Interview Alina Ortega Jurado

Name: Alina Ortega Jurado
Alter: 20
Universität & Ort: The Pennsylvania State University, State College
Ehemaliger Verein: 1. FFC Frankfurt

Motive

Ausschlaggebende Gründe: Ich war mir relativ sicher, dass ich nach meinem Abschluss (2015) mindestens ein Jahr im Ausland verbringen möchte. Durch den Fußball lag es sehr nahe, dass es in die USA gehen würde. Mir ging es vor allem um die generelle Auslandserfahrung, mein Englisch zu perfektionieren und eine neue fußballerische Herausforderung.

Bedenken im Vorfeld: Obwohl ich in der Schule nie Probleme mit Englisch hatte, war ich trotzdem nervös, ob ich sprachlich zurechtkommen würde.

Sportlich

Ziele: Die sportlichen Ziele sind klar gesetzt in unserem Team. Insgesamt können wir pro Jahr 3 Pokale (BIG 10 Champions, BIG 10 Tournament Champions, NCAA Champions) holen und jedes Jahr ist das genau das Ziel. 2015 ist uns der 3-fache Erfolg gelungen, was ein unglaublich tolles Erlebnis war. Ich hoffe, wir können dieses Ziel in diesem Jahr erneut erreichen.

Entwicklungsmöglichkeiten: Meiner Meinung nach sind der sportlichen Entwicklung an meiner Universität keine Grenzen gesetzt. Das fußballerische Niveau ist extrem hoch, die Trainer sehr erfahren und kompetent. Auch in Sachen Trainingsgelände, Kraftraum, und Physio-Raum bin ich mehr als zufrieden.

Teamstruktur: Im Moment bin ich eine von 2 Deutschen in der Mannschaft. Abgesehen von uns sind alle anderen Spielerinnen aus den USA (was aber überhaupt kein Problem ist). Das Niveau ist sehr hoch und extrem zufriedenstellend. Ich muss sagen, dass ich selten Teil eines Teams gewesen bin, was so sehr zusammenhält und so gut funktioniert wie dieses hier.

Begeisterung für Fußball: Die Unterstützung für Frauenfußball in den USA ist wirklich bemerkenswert. In den ersten Spielen der Saison hatten wir in den letzten 2 Jahren ungefähr 4000 bis 5000 Zuschauer. Im Laufe der Saison ist es dann deutlich weniger, da viele Studenten beschäftigter sind, aber es kommen trotzdem sehr viele Zuschauer zu den Spielen. Allgemein denke ich, dass Fußball immer noch im Kommen ist in den USA. Mehr und mehr Leute finden Interesse an Fußball, wenngleich es noch kein Vergleich zu der Popularität von American Football ist.

Studium

Universität und mein Studiengang: Meine Universität ist die Pennsylvania State University (Penn State) und liegt relativ zentral in Pennsylvania im Osten der USA. Ungefähr 90.000 Studenten studieren hier jedes Jahr, und davon sind ungefähr 800 gleichzeitig Athleten. Der Campus, auf dem alle Uni-Gebäude liegen, ist fast wie eine kleine eigene Stadt und gleichzeitig wunderschön. Mein Studiengang ist der Psychology Bachelor of Arts und man braucht normalerweise 4 Jahre um fertig zu werden. Jeder Studiengang hat einen Plan den man verfolgen kann, um alle benötigten Kurse zu absolvieren. Neben den Pflichtkursen kann man auch einige Kurse aus purem eigenen Interesse belegen.

Studium neben Fußball: Meine Trainer legen sehr viel Wert darauf, dass unser Team gut zurecht kommt im Studium. Die Regel ist ganz klar: Studium an erster Stelle. Wir haben immer genug Zeit zum lernen und unsere Trainer sind immer auf dem Laufenden was unser Studium angeht. Sprachlich habe ich überhaupt keine Probleme und vom akademischen Niveau komme ich auch sehr gut zurecht.

Leben in USA

Campus- und Studentenleben: Unser Campus grenzt direkt an eine Kleinstadt, was genug Möglichkeiten bietet um außerhalb der Uni etwas zu unternehmen. Wenn man auf dem Campus wohnt, lebt man in einem von vielen Studentenwohnhäusern. Wöchentlich gibt es zahlreiche Aktivitäten, die von der Universität organisiert werden, wie zum Beispiel Konzerte und Filmvorstellungen.

Eindrücke Land & Menschen: Bisher habe ich nur gute Erfahrungen mit den Menschen hier gehabt. Alle sind sehr freundlich und hilfsbereit. Da meine Uni nicht in der Nähe einer Großstadt liegt sind die Freizeitmöglichkeiten etwas begrenzter. Trotzdem gibt es genug Sachen die man unternehmen kann, wenn man will. Ich persönlich bevorzuge normalerweise ins Kino zu gehen, was auch in Deutschland eine meiner Lieblingsbeschäftigungen war.

Persönliche Erfahrungen & Bewertung

Erfahrungen und Highlights: Ich muss sagen, dass meine bisherigen Erfahrungen alle meine Erwartungen bei weitem übertroffen haben. Fußball und Uni gehen bei mir Hand in Hand und das Studentenleben gefällt mir sehr gut, da ich selbst entscheiden kann, was ich unternehmen möchte. Die größten Highlights für mich waren die Nationale Meisterschaft 2015 und unsere Auswärtsspiele in Kalifornien 2015 und 2016.

Ratschlag: Mein Ratschlag ist den Schritt auf jeden Fall zu wagen!! Informiert euch über potentielle Universitäten so gut es geht, sodass am Ende keine Überraschungen aufkommen. Jede Uni ist sehr verschieden und hat gewisse “Stärken und Schwächen”, deshalb ist es wichtig, die richtige Wahl zu treffen.

Ausblick/Ziele

Pläne: Konkrete Pläne für mein Leben nach meiner Zeit an der Penn State habe ich noch nicht.

Du möchtest wissen, welche Chancen du auf ein Fußballstipendium in den USA hast? Dann nutze unsere kostenlose Chanceneinschätzung.